800 Transportkisten für 100’000 Weihnachtspakete

In der Werkstatt von gleis2-sozialwerk herrscht Grossbetrieb. Dieser Tage werden die letzten von mehr als 800 Transportkisten fertig gestellt, in denen bis zu 100‘000 weihnächtliche Hilfspakete nach Osteuropa reisen.

Bereits letztes Jahr stellten die Mitarbeiter von gleis2-sozialwerk Hunderte von Transportkisten aus Ausschussholz her. Dieses kann vor Ort als Brennholz verwendet werden und erspart kostspielige Rücktransporte, wie sie bei andern, teureren Transportboxen anfallen.

Letzte Gelegenheit, um sich an der diesjährigen Hilfsaktion zu beteiligen, bietet sich am Weihnachtsmärit in Worb (5./6. Dezember). An einem gemeinsamen Stand verschiedener Freikirchen können vorbereitete Weihnachtspäckli zu fünfundzwanzig Franken gekauft werden. Grosse Freude bei den Empfängern in Osteuropa ist garantiert. Barspenden werden ebenfalls gerne entgegengenommen und für die Transportkosten mit rund 30 Sattelschleppern verwendet. Die Weihnachtspäckliaktion wird seit vielen Jahren gemeinsam von verschiedenen Hilfswerken organisiert, allen voran die ortsansässige Christliche Ostmission (COM).

Der Verein gleis2-sozialwerk ist ein Arbeits- und Betreuungsangebot für Langzeit-Erwerbslose, für Personen mit Sozialhilfe und für Asylsuchende. Diese finden in bis zu 30 Arbeitsplätzen eine geregelte Tagesstruktur in folgenden Bereichen: Holzwerkstatt, Altkabel-Recycling, Abholservice und Räumungen aller Art und in Elektroschrott-Recycling.

gleis2 gibt es seit neun Jahren, bis 2013 unter dem Namen Recy Worb bekannt. Seit kurzem wirkt ein neuer Vereinsvorstand unter dem Präsidium von Stephan Hauri, Worb. Geschäftsführer ist Erich Schüpbach, Rüfenacht.

Gertrud Trittibach, Worb

Link zur Worberpost

gefüllte Transportboxen